Spaghetti Bolognese ist ja der Klassiker der Nudelgerichte schlechthin – aber auch ohne Fleisch- und Milchprodukte schmeckt sie einfach unglaublich gut! Wir sind der Meinung, dass unsere vegane Bolo wirklich sehr nah am Original ist. Sie hat alles, was zu einer wirklich guten Bolognese alla Nonna dazu gehört: viel Liebe, nur die besten Zutaten und die perfekte Konsistenz. Nur ist unsere eben mit Tofu – auch gut. 

Was sind denn aber nun die besten Zutaten für eine Bolognese? Ganz klar: Zwiebeln, Karotten und Stangensellerie. Für den ultimativen Geschmack sorgen aromatische geschälte Tomaten – die können aus dem Glas oder auch frisch sein. Ein Schuss guter Rotwein für ordentlich Aroma und ein paar Gewürze, wie zum Beispiel unser Burning UMAMI, bei denen auch Nonna nicht Nein sagen würde.

Zutaten

für 4 Portionen
  • 400 g Tofu
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Karotten
  • Sellerie (gleiche Menge wie Karotten)
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 2 Dosen stückige Tomaten
  • 2 Gläser Gemüsebrühe
  • 200 ml Rotwein
  • 1 TL Tomatenmark
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL Kräuter der Provence
  • 1-2 EL Burning UMAMI
  • frischer Basilikum
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Tofu auf Käsereibe in kleine Stücke raspeln und etwas salzen.
  2. Zwiebel, Karotten, Sellerie und Knoblauch klein würfeln und mit dem Tofu in Olivenöl anbraten. Das dauert länger als man denkt, also seid geduldig.
  3. Tomatenmark dazu und mit anbraten, mit Wein ablöschen und einkochen lassen.
  4. Stückige Tomaten, Gemüsebrühe und Lorbeerblatt dazu geben und ca. 40-60 min. auf niedriger Stufe köcheln lassen.
  5. Lorbeerblatt entfernen, mit Kräuter der Provence, Burning UMAMI würzen und mit Salz & Pfeffer nach Geschmack abrunden.
  6. Die vegane Bolognese auf frischer Pasta garniert mit frischem Basilikum servieren.

Keine Pasta ohne Parmesan

Okay, zugegeben: Parmesan ist und bleibt unverzichtbar bei einer guten italienischen Pasta. Er ist nicht einfach nur Käse, sondern gibt eine ordentliche Würze, die das Gericht erst vollenden lässt. Ja, es wäre ziemlich fatal auf unsere vegane Bolognese Parmesan zu streuen. Deshalb muss ein Ersatz her! Aber unser veganer Parmesan ist mehr als nur ein Ersatz, denn er ist geschmacklich mindestens genauso gut! Und so geht’s: 50 gramm Cashewkerne, 30 gramm Mandeln (geschält) und 40 gramm Hefeflocken im Mixer fein zerkleinern. 1 TL Zitronensaft unterrühren, trocknen lassen und gut verschlossen im Kühlschrank lagern. Bis zu 14 Tage lang könnt ihr den Parmesan gekühlt aufbewahren. 

Lust auf mehr italienische Küche? Dann probiert doch mal unsere Polenta Bowl mit selbstgemachter Balsamicocreme oder Süßkartoffel Gnocchis. Besser könnte es Nonna nicht machen – versprochen!