Der Sommer lockt mit dem leckeren Geruch vom Grillen… So ein richtig geiles Stück Fleisch, knuspriges Kräuterbaguette und als Dip ’ne ordentliche Portion Tzatziki. Mhmmm – einfach lecker.

Doch mit dem Sommer kommt mit dem Gedanken an leckeres Tzatziki auch die Lust auf Baden am See oder Chillen im Freibad. Leider ist genau das für viele die Erinnerung daran, dass im Winter mehr Sport besser gewesen wäre. Die Erwartungen an die männliche Bevölkerung sind aber auch unrealistisch – zu keinem geringen Teil die Schuld von Brad fucking Pitt. Seit Beginn der 2000er, als Achilles in Troja seinen Eightpack, inklusive Arsch zum Nüsse knacken, auf der Leinwand präsentierte, hat sich die Vorstellung des Traummanns bei der weiblichen Bevölkerung ins Unerreichbare verändert. #dankefürnichts Hätte Paris sich statt in die griechische Schönheit Helena in griechisches Essen verliebt, wäre uns das alles erspart geblieben. Dann hätte er eine Schüssel Tzatziki entführen können und die Welt wäre verschont von der Ilias, sowie deren Verfilmung mit Brad fucking Pitt, geblieben. So abwegig ist das Ganze auch nicht, der Joghurt-Dip verführt uns schließlich auch jeden Sommer. Freiwillig und gern nehmen wir drei Tage Knoblauchatem in Kauf, um ihn als Sidekick zu einem Stück geil gegrilltem Steak genießen zu können.

Deshalb kommt hier ein Basic-Rezept für Tzatziki zum easy Selbermachen:

Zutaten

Für eine Portion Tzatziki
  • 300g Griechischer Joghurt (Low-Fat Kandidaten können auch normalen Joghurt nehmen, da leidet nur die Cremigkeit, Geschmacklich tut sich beim Joghurt-Dip am Ende nix)
  • Eine Salatgurke
  • 2-3 Zehen Knoblauch (falls ihr doch nur zwei Tage solo bleiben wollt)
  • Saft einer Zitrone (verleiht dem Tzatziki das gewisse Etwas)
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer zum Würzen
  • n.B. Dill
  • Küchenreiben für die Salatgurke

Zubereitung

  1. Die Gurke schälen, entkernen und klein raspeln. In einen Sieb geben und ca. 30 Minuten entwässern lassen. Hier könnt ihr auch schon etwas Salz dazugeben, damit die Gurke mehr Wasser verliert.
  2. Jetzt kommt die wichtigste Zutat für Tzatziki: Der Knoblauch. Für den Joghurt-Dip den Knoblauch mit Hilfe einer Knoblauchpresse auspressen oder fein hacken.
  3. Olivenöl, Zitronensaft und den ausgedrückten Knoblauch unter den Joghurt mischen, um dem Dip die gewisse Note zu verleihen.
  4. Gurkenraspeln im Sieb gut ausdrücken und ebenfalls unter die Joghurtmasse rühren. Nun ist euer Tzatziki fast soweit.
  5. Nach Geschmack Salzen und Pfeffern und dann den Joghurt-Dip gut verschlossen für mehrere Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Fertig ist euer selbstgemachtes Tzatziki!

Aber der leckere Knoblauch-Dip eignet sich nicht nur zu einem kräftigen Stück Fleisch. Auch unsere Roasted Potatoes schmecken mit Tzatziki einfach geil.

In dem Sinne Kalí órexi!

Foto von Grizzly Kitchen