Habt ihr Lust auf ein bisschen Urlaubsfeeling aber habt einen riesen Stapel an Arbeit vor euch? Dann haben wir für euch die perfekte Rezept-Idee: Wraps! Die gefüllten Tortillas bringen euch zumindest ein bisschen mexikanischen Vibe in den tristen Alltag und sind im Nu zubereitet.

Das Coole an Wraps ist, dass sie unglaublich variabel sind, perfekt für einen Abend mit Freunden geeignet und noch dazu perfekt in die Vesperdose passen. So könnt ihr sie also ganz easy für die Mittagspause am nächsten Tag einpacken.

Ihr habt keine Zeit für aufwendige Rezepte und noch weniger Zeit einkaufen zu gehen? Dann ist das die optimale Möglichkeit für euch: Haut einfach alles in die Wraps, was der Kühlschrank gerade so hergibt! So habt ihr gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die Reste verwertet, die ihr sonst wahrscheinlich hättet wegschmeißen müssen und noch dazu ein super leckeres Abendessen gezaubert. Besser geht’s nicht!

Falls ihr aber doch mal mehr Zeit habt, probiert es unbedingt auch mal aus, den Teig für die Wraps selbst zu machen. Davon könnt ihr ganz einfach die doppelte Menge machen – so habt ihr jederzeit eine gesündere Alternative zu den handelsüblichen Tortillas und wann immer ihr Lust auf mexikanisches Flair habt, wärmt ihr diese einfach wieder auf.

Zutaten

2 Portionen

Wrapteig:

  • 100 g Vollkornmehl
  • ½ TL Salz
  • 100 ml Wasser
  • Öl zum Anbraten
  • ½ TL Kurkuma
  • ½ EL Olivenöl

Inhalt:

  • 1 Tomate
  • ¼ Gurke
  • ½ Paprika
  • 125 g Putengeschnetzeltes
  • Öl, Butter und UMAMI zum Anbraten

Soße:

  • 50 g Naturjoghurt
  • 1 EL Senf
  • 50 ml Milch
  • 1 1/2 TL weißer Balsamico
  • 1/4 Bund Schnittlauch
  • 1/2 EL Honig
  • Salz und Pfeffer

Tools:

  • beschichtete Pfanne
  • Schöpflöffel
  • Schüssel

Zubereitung

  1. Zuerst vermischt ihr das Mehl mit Salz und Kurkuma in einer Schüssel mit dem Schneebesen. Anschließend Wasser und Olivenöl dazu geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Die Konsistenz sollte der von Pfannkuchen ähneln.
  2. Als nächstes erhitzt ihr eine Pfanne und gebt etwas Öl dazu. Wenn sie heiß ist, den Teig mit einem Schöpflöffel in die Pfanne gießen. Aber nicht zuviel Teig hinein gießen, sonst wird eure Tortilla zu dick. Sobald der Teig stockt, könnt ihr den Wrap wenden und von der anderen Seite bräunen. So verfahren, bis der Teig aufgebraucht ist.
  3. Während ihr die Fladen zubereitet, könnt ihr nebenher eurer Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden.
  4. Sobald die Wraps fertig sind, gebt ihr das Fleisch zum Anbraten in die Pfanne. Zum Schluss etwas Butter dazu geben und 1-2 TL UMAMI über alles geben. Nochmals gut wenden.
  5. Für die Soße verrührt ihr in der Zwischenzeit den Joghurt mit dem Honig, der Milch, dem Senf und dem Essig. Das schmeckt ihr dann mit Salz und Pfeffer ab.
  6. Zum Schluss platziert ihr eure Wraps geöffnet auf einen Teller und belegt die Mitte mit eurem Gemüse. Darüber dann das Fleisch verteilen und zum Schluss mit der Sauce beträufeln, fertig!

Profi-Tipp: So faltet ihr eure Wraps richtig!

  1. Eurer Wrap liegt vor euch auf dem Teller.
  2. Füllt ihn mittig in einer vertikalen Linie mit den einzelnen Zutaten.
  3. Klappt die beiden Seiten in die Mitte.
  4. Nun faltet ihr die untere Seite nach oben, über die Füllung hinweg. Jetzt nur noch von euch weg aufrollen und schon habt ihr einen Wrap aus dem auch ja nichts rausläuft.

Wenn ihr noch mehr Lust auf Food aus der Tex-Mex-Küche habt, dann schaut unbedingt auch bei unseren Taco-Rezept vorbei!

Buen apetito!

Foto von Grizzly Kitchen
Danke an Churchill für das Geschirr
Danke an Nordklinge für das Messer