Zu einem richtig typisch japanischen Frühstück gehören traditionell Reis, Gemüse, Fisch und Eier. Ihr denkt dabei als erstes an ein Mittag- oder Abendessen? Das können wir gut nachvollziehen, denn uns ging es erstmal genauso! Allerdings solltet ihr ein solches japanisches Frühstück unbedingt mal probieren, weshalb wir für euch die Tamagoyaki Bowl kreiert haben. 

Da wir uns für diese Bowl einmal quer durch Japans Küche probieren wollten, findet ihr – neben der Grundlage Sushi-Reis – die Proteinbombe Edamame, eingelegten Ingwer, japanisches Frühstücksomelette (Tamagoyaki), geräucherten Lachs, sowie die süßlich milden Enoki-Pilze. Wenn ihr also mal richtig japanisch – und vor allem richtig gut – in den Tag starten wollt, dann bleibt dran!

Zutaten

für eine Bowl

Für das Dressing der Bowl:

Zubereitung

  1. Für die Tamagoyaki Bowl kocht ihr im ersten Schritt den Sushi-Reis nach Packungsbeilage ab.
  2. Währenddessen bereitet ihr das japanische Omelette nach diesem Rezept zu.
  3. Dann noch die Radieschen in feine Scheiben schneiden und schon könnt ihr das Ganze anrichten.
  4. Dafür einfach den Sushi-Reis als Grundlage in eure Tamagoyaki Bowl geben und nach Belieben die restlichen Zutaten drapieren.
  5. Zum Schluss Dressing anmischen und drüber geben. Done! Jetzt einfach nur noch die Bowl genießen.

Tamagoyaki Bowl zu jeder Tageszeit?

Falls ihr eurem Marmeladenbrot am Morgen lieber treu bleiben möchtet, könnt ihr unsere Tamagoyaki Bowl natürlich auch zu Mittag oder zu Abend essen. Für eine gute Abwechslung haben wir allerdings auch noch einige andere echt geile Bowl-Rezepte für euch! Wie wärs mit unserer indischen Bowl mit Blumenkohl und Linsendal oder doch lieber einer marokkanischen Bowl mit Kichererbsen und Süßkartoffeln? Schaut mal vorbei!

Bilder von Grizzly Kitchen
Danke an Churchill für das Geschirr