Kartoffelsalat kennen wir alle. Der schmeckt zwar super, ist uns bei Grizzly Kitchen aber irgendwie zu langweilig. Weil wir auf innovative Rezepte mit gesunden und vor allem natürlichen Inhaltsstoffen stehen, musste für uns ein noch geileres Rezept her. Und wer könnte sich da besser eignen als die kleine Schwester der klassischen Kartoffel? Wir jedenfalls sind riesige Fans von der orangenen Superkartoffel und haben deshalb ein Rezept für einen super leckeren Süßkartoffelsalat entwickelt!

Um das Ganze geschmacklich vielseitig darzustellen, besteht dieser bei uns aus mehreren Komponenten. Rucola sorgt für eine leicht scharfe Würze, die Süßkartoffel ist verantwortlich für den Hauch Süße und der Ziegenkäse macht den Salat gleich noch aromatischer. Kartoffelsalat war gestern, wir servieren die moderne Variante des Grillsalats!

Zutaten

für 2 Portionen
  • 2 Süßkartoffeln
  • 50 g Cranberries
  • 50 g Mandelkerne
  • 150 g Ziegenkäse
  • 150 g Rucola
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Senf
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Green UMAMI

Zubereitung

  1. Im ersten Schritt geht’s ans Würfeln der Süßkartoffeln. Danach bratet ihr diese in Öl an, bis sie nicht mehr roh sind und würzt sie schon mal mit etwas Salz und Pfeffer.
  2. In der Zwischenzeit könnt ihr schon mal den Rucola waschen, die Ziegenkäserolle schneiden und die Mandeln kleinhacken.
  3. Sind die Süßkartoffeln fertig lasst ihr sie kurz abkühlen.
  4. Währenddessen könnt ihr bereits das Dressing zubereiten. Hierfür mischt ihr Apfelessig, Sonnenblumenöl, Honig, Senf und Green UMAMI miteinander.
  5. Dann vermengt ihr alle Zutaten bis auf den Ziegenkäse miteinander. Noch Cranberries oben drüber geben und zum Schluss mit dem Ziegenkäse garnieren. Fertig ist euer fancy Süßkartoffelsalat!

Süßkartoffeln vs. normale Kartoffeln

Kartoffeln dürfen in keiner Küche fehlen, das steht fest. Während früher die klassischen Kartoffel unschlagbar war, ringt sie heute mit der Süßkartoffel um den ersten Platz. Denn die hat in den letzten Jahren einiges an Aufmerksamkeit bekommen. Verglichen mit normalen Kartoffeln hat die nämlich deutlich mehr Ballaststoffe. Somit reguliert man seinen Blutzuckerspiegel, bleibt länger satt und beugt sogar noch aktiv Insulinresistenz vor.

Was den Gehalt von Fett, Proteinen, Eisen, Kalium, Vitamin B6 oder Magnesium angeht, liegen allerdings beide ungefähr gleich auf. Und auch allgemein ähneln die beiden sich in vielen Dingen, weshalb man nicht so recht sagen, welche Kartoffel von beiden nun gesünder ist. Es gibt also keinen Gewinner. Aber das muss es ja auch nicht – schließlich bietet uns die Natur ja schon diese tolle Vielfalt, dass wir uns sogar noch aussuchen können, was besser zu welchem Gericht passt. Lasst uns das doch einfach genießen!

Unsere Rezepte mit Süßkartoffeln

Damit du von beidem was hast, kannst du dir gerne unser Rezept für Süßkartoffel Gnoccis, für selbstgemachte Gemüsechips oder für Roasted Potatoes anschauen. Damit wird dir garantiert nicht langweilig! Oder du bleibst eben beim obigen Rezept für den Süßkartoffelsalat… Da machst du sicher nichts falsch.

 

Fotos von Grizzly Kitchen
Danke an Churchill für das Geschirr

Kommentiere