Je nachdem, aus welchem Fleck Deutschlands man kommt, verbindet man mit Rübensuppe automatisch Karotten. Schließlich heißt die Karotte nicht umsonst auch gelbe Rübe. Ähnlich wie bei unserem Kartoffelsuppen-Rezept könnte man hier jetzt einen ganzen Beitrag alleine über die verschiedenen Bezeichnungen für die Karotte in Deutschland schreiben. Dann wüssten wir aber immer noch nicht, ob die gelbe Rübe nun eine Rübe ist oder nicht.

Muss ich das für meine Rübensuppe überhaupt wissen?

Müssen muss man ja bekanntlich nichts, aber wann hat Wissen schon mal geschadet? Von der Bezeichnung her ist vor allem im Süden Deutschland das Wort Rübe oder gelbe Rübe für Karotten gebräuchlich. Biologisch gesehen gehört sie aber nicht zu den Rübenarten. Zur Familie der Fuchsschwanzgewächse – die biologisch korrekte Bezeichnung – zählen zum Beispiel Zuckerrübe, Rote Bete, Mangold und Futterrübe. Karotten aber zählen zur Familie der Doldengewächse, genau wie Pastinaken. Somit ist die Bezeichnung Rübe für eine Karotte irreführend und biologisch nicht korrekt.

So, genug Wissen für das nächste Mal Klugscheißen gesammelt! In unserer Rübensuppe haben wir trotzdem alles versammelt, ob nun biologisch verwandt oder nur namentlich.

Zutaten

für eine Portion Rübensuppe
  • 500 ml Rinder-Kraftbrühe
  • Je eine Rote Bete, Pastinake, gelbe Karotte geschält und gewürfelt
  • Eine Zwiebel, gewürfelt
  • Eine Knoblauchzehe, gewürfelt
  • Ein daumendickes Stück Ingwer, gewürfelt
  • ½ TL Kurkuma
  • 3 Stängel Koriander
  • n.B.  Ein Stück Jalapeño
  • 2-3 TL Sojasauce
  • n. B. Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Zuerst die Karotte in einem ausreichend großen Topf kurz anbraten. Anschließend die Pastinake dazu geben und zum Schluss die Rote Bete. Alles gemeinsam für ein paar Minuten scharf anbraten.
  2. Nach ein paar Minuten die Zwiebel hinzugeben und glasig dünsten. Dies sollte bei mittlerer Hitze geschehen, damit nichts anbrennt. Kurz bevor die Zwiebeln fertig sind, noch den Knoblauch hinzu geben.
  3. Sobald die Zwiebeln glasig sind, könnt ihr alles mit der Rinderbrühe ablöschen und zum Kochen bringen.
  4. Wenn die Rübensuppe kräftig kocht, könnt ihr die Temperatur nochmals verringern. Bei mittlerer bis niederer Hitze lasst ihr die Suppe dann für 30 Minuten köcheln.
  5. An dieser Stelle gebt ihr auch alle Gewürze und Kräuter sowie die Jalapeño hinzu. So können sie mit dem Rest der Suppe eine gute halbe Stunde durchziehen.
  6. Nach den 30 Minuten ist dann der Mixer dran. Um eine schön sämige Suppe zu erhalten, könnt ihr alle Zutaten in einen Mixer geben oder mit einem Pürierstab kräftig durchmixen.
  7. Jetzt wandert die Suppe nochmal kurz auf den Herd, um mit der Sojasauce, Salz und Pfeffer abgeschmeckt zu werden. Fertig ist eure selbstgemachte Rübensuppe!

Eure Suppe könnt ihr vor dem Servieren noch mit frischem Koriander, Jalapeños oder aber Rote Bete Kresse dekorieren. Passend zur Rinder-Kraftbrühe eignet sich unser Zwiebelbrot mit Jerky perfekt als Beilage.

In jedem Fall, lasst’s euch schmecken!