Wir bei der Grizzly Family verzichten bei unseren Produkten auf Zusatzstoffe jeglicher Art. Dazu zählen auch die allgemein bekannten Geschmacksverstärker wie zum Beispiel Hefeextrakte.

Dass das Beef Jerky von Grizzly Foods auch ohne so gut schmeckt, liegt an den Gewürzen und Kräutern, sowie dem hochwertigen Rindfleisch. Auch wenn die UMAMI-Gewürzmischung von Grizzly Spices den ein oder anderen an Glutamat erinnert, kommt auch hier der herzhaft-fleischige Geschmack rein von Gewürzen, Kräutern und den 40% Trockenfleisch. Künstliche Aromen oder andere Geschmacksverstärker wie Raucharoma, Hefeextrakte oder Mononatriumglutamat sind bei uns nirgends zu finden.

All das brauchen wir nicht, um gut schmeckende Produkte herzustellen. Wir mögen es lieber einfach und lecker!

Wenn’s wie bei uns auch ohne geht, warum benötigen andere Hersteller diese kleinen und unbeliebten Helfer dann?

Was verbirgt sich hinter dem Begriff Hefeextrakte?

Hefeextrakt ist genau wie Mononatriumglutamat ein Lebensmittelzusatzstoff, der geschmacksverstärkende Eigenschaften besitzt. Dabei besteht er jedoch nicht ausschließlich aus der Aminosäure L-Glutaminsäure. Vielmehr ist Hefeextrakt eine Mischung aus vielen verschiedenen Aminosäuren und Vitaminen. Die Herstellung des Hefeextrakts erfolgt, wie der Name bereits vermuten lässt, aus Hefezellen.

Hefezellen sind Mikroorganismen, deren Hauptfunktion in der Lebensmitteltechnologie die Umwandlung von Monosacchariden, also Zucker wie Glucose und Fructose ist. Deshalb werden sie für die Herstellung von Hefeteigen eingesetzt. Durch die Umwandlung von Zucker in CO2 wird der Teig so schön luftig. Bei der Bierherstellung wird ebenfalls Kohlensäure produziert. In erster Linie sind sie aber für die Umwandlung des Zuckers in Alkohol verantwortlich. Je nachdem, was das Ziel ist, unterscheidet man beispielsweise Bierhefen, Backhefen oder Weinhefen. Welche dieser Heferassen für die Herstellung von Hefeextrakt verwendet wird, ist zweitrangig.

Durch die sogenannte Autolyse, die Selbstauflösung der Hefezelle, werden ihre Bestandteile, also z.B. Proteine durch Enzyme zu Aminosäuren aufgespalten. Proteine bestehen nämlich aus einer Aneinanderreihung von Aminosäuren. Man kann also sagen, dass Aminosäuren die Bausteine der Proteine sind. Diese dabei frei werdenden Aminosäuren bestimmen dann die Zusammensetzung des Hefeextrakts. Glutaminsäure ist die in Hefeextrakt prozentual am höchsten vertretene  Aminosäure, weshalb Hefeextrakt und Mononatriumglutamat auch ähnliche geschmacksverstärkende Eigenschaften besitzen. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Mononatriumglutamat aus einer Aminosäure besteht, der Glutaminsäure, und Hefeextrakt aus den 20 verschiedenen Aminosäuren.