“Genießen statt Verzichten” – so lautet das Motto des neuen Foodtrends namens Healthy Hedonism. Healthy, weils gesund ist und Hedonism, weil ausschließlich Freude und Lust für das wahre Lebensglück verantwortlich sind. Und Freude und Lust stehen bei dieser Lebenseinstellung ganz oben auf der Speisekarte. Beim Healthy Hedonism geht es nämlich darum abwechslungsreich, aber bewusst zu essen und sich nicht auf einen Lebensstil zu versteifen. Kein Kalorienzählen, kein strikter Ernährungsplan und auch kein schlechtes Gewissen mehr, weil man nicht konsequent genug war. 

Wie funktioniert’s?

Wir glauben es gibt keine einfachere Form von einem gesunden Foodlifestyle als Healthy Hedonism, denn: es gibt keine Regeln oder Gesetze. Alles was ihr tun müsst ist eurem Bauchgefühl folgen und das essen, was ihr gerade für richtig haltet. Dabei geht es vor allem um Vielfalt, Abwechslung und Selbstbestimmung. Heute vegan, morgen mal ein neues Superfood ausprobieren und übermorgen vielleicht einen saftigen Burger – mit Fleisch aus artgerechter, biologischer Haltung. Das ist übrigens auch ein Punkt, der beim Healthy Hedonism von großer Bedeutung ist. Wir sollen uns im Klaren darüber sein, woher unser Essen kommt – Nachhaltigkeit ist ein zentraler Punkt. Wer sich darüber informiert woher das Fleisch, das Gemüse – oder was auch immer man gerade auf seinem Teller liegen hat – stammt, essen und kaufen wir viel bewusster.

Gibt’s einen Haken?

Einen wirklichen Haken hat Healthy Hedonism nicht. Beim Thema wie wir essen ist der Foodtrend allerdings etwas strenger. Ein schneller Mittagssnack in der Bahn oder auf den Weg zur Arbeit? Sowas gibt’s nicht. Genuss und Slow-Food sind angesagt. Also nicht nur die Wahl der richtigen Zutaten, sondern auch sich die Zeit für’s Essen zu nehmen, sind die Formel für Healthy Hedonism. Was auch überhaupt kein Problem ist, denn schnelles Essen stört den Stoffwechsel und begünstigt Herz-Kreislauferkrankungen. 

Fragen, die ihr euch beim Healthy Hedonism stellen solltet

  • Was brauchen mein Körper und ich wirklich?
  • Wovon brauche ich wie viel?
  • Haben meine Lebensmittel, die ich esse, eine gute Qualität?
  • Nehme ich mir genügend Zeit zum Kochen und zum Essen?
  • Ist mir bewusst, was gerade auf meinem Teller liegt und woher es vielleicht kommt?

Rezepte für euren Healthy Hedonism

Wie schon gesagt, gibt es beim Healthy Hedonism kein richtig oder falsch. Abwechslung und vor allem Bewusstsein ist bei dieser Einstellung angesagt. Deshalb haben wir hier ein paar unserer Rezepte rausgesucht. Probiert’s mal aus!

Darf es etwas Veganes sein? Dann haben wir drei verschiedene Hummus Variationen für euch – zusammen mit selbst gebackenem Brot schmecken die unglaublich lecker! Auf unserem Blog haben wir auch einige Rezepte ohne Fleisch, wie zum Beispiel Gebackener Fetakäse oder Rote Bete Bolognese. Natürlich darf ein bisschen Fleisch auch sein – wohin sonst mit dem ganzen geilen Beef Jerky?

Für diejenigen, die gerne naschen haben wir übrigens einige Rezepte mit natürlichen Zutaten. Da muss man gar kein schlechtes Gewissen beim Naschen haben! Probiert doch mal unseren Schoko-Erdnuss-Mugcake oder unsere Süßkartoffel Brownies!