Chimichurri ist eine Sauce mit argentinischem Ursprung. Dort wird sie meistens zu gegrilltem Rindfleisch gegessen, wie zum Beispiel bei einem argentinischen Asado.  Teilweise wird Chimichurri auch als Marinade für Geflügel und Fisch genutzt und ist angelehnt an einem italienischen Pesto. In die Sauce kommen traditionell Kräuter wie Petersilie, Thymian, Oregano und Lorbeer, die dann zusammen mit Olivenöl, Zwiebeln und Knoblauch im Mörser gemahlen und vermengt werden. 

Wir jedenfalls sind absolut fasziniert von der kräutrigen Paste, denn sie bringt wirklich jedes Fleischgericht auf die nächste Stufe und ist super schnell zubereitet. Damit könnt ihr ganz sicher eure Freunde beim nächsten gemeinsamen Grillen beeindrucken!

Zutaten

für eine Portion
  • 2 Bund glatte Petersilie
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 kleine rote Zwiebel
  • 2 Limetten
  • hochwertiges Olivenöl (z.B. Jordan Olivenöl)
  • 1 TL Chiliflocken, getrocknet
  • 1 TL schwarzen Pfeffer, ganze Körner
  • 2 TL grobes Meersalz
  • 1 TL Oregano, getrocknet
  • 2 TL Thymian, getrocknet
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Burning UMAMI

Zubereitung

  1. Die Petersilie, den Knoblauch und die Zwiebel fein hacken. Anschließend alle Zutaten in einen Mörser geben. Dann den Saft der Limette und das Olivenöl hinzugeben und alles vermischen, bis sich eine dickflüssige Emulsion ergibt.
  2. Mit dem Mörser die Zutaten zerstoßen und zu einer Paste zermahlen. Die Konsistenz die eines Pestos gleichen. Fertig ist euer Chimichurri!

Chimichurri – zu was passt’s?

Wie wir gelernt haben passt Chimichurri besonders gut zu Fleisch – insbesondere Rindfleisch. Natürlich haben wir aber auch noch andere passende Rezepte auf unserem Foodblog, die eine Portion Chimichurri gut vertragen würden. Wie wäre es denn mit einem knusprigen Roadkill Chicken oder Souvlaki?  Oder probiert die Sauce doch einfach als Dip beim nächsten Fondue oder BBQ! Außerdem lassen sich unsere Brotsticks auch echt gut in der Kräuterpaste dippen.

Habt ihr Lust auf noch mehr Kräutersaucen und Dips? Kennt ihr zum Beispiel schon unser Mandel-Spinat-Pesto oder unser rotes Pesto? Falls es ein würziges Topping sein soll haben wir ein Rezept für Dukkah oder Zatar auf unserem Blog! Unbedingt ausprobieren!

Fotos von Grizzly Kitchen.