Naked Burgers, also Burger ohne Brötchen, sind schon lange bei Low-Carblern beliebt. Da wir bei Grizzly Kitchen aber ungern auf Zutaten und Lebensmittel verzichten, haben wir uns etwas einfallen lassen. Wieso nicht lieber den Eiweißgehalt der Buns erhöhen statt komplett auf den leckeren Rahmen von Burgern zu verzichten? Deswegen kommt hier unser Rezept für Burger Buns mit Jerky.

Ob ihr – so wie wir –  Cracked Pepper von Grizzly Foods verwendet, oder eine andere der leckeren 5 Sorten Beef Jerky, bleibt euch überlassen. Die extra Portion Fleisch in den Buns ist der perfekte Crunch-Lieferant. So sind eure Burger Buns mit Jerky nicht nur herzhaft fleischig, sondern haben auch noch einen schönen Biss. Was will man mehr von einem Brötchen?

Zutaten

12 – 18 Burger Buns mit Jerky
  • 1 Würfel Hefe
  • 250 ml warmes Wasser
  • 30 g Zuckerrübensirup
  • 260 g Buttermilch
  • 3 Eier
  • 900 g Mehl
  • 100 g Cracked Pepper von Grizzly Foods
  • 4 TL Salz
  • 230 g flüssige Butter
  • n.B. Sesam

Zubereitung

  1. Zuerst den Vorteig aus Würfel Hefe und 200 ml warmen Wasser herstellen. Dafür einfach die Hefe im warmen Wasser auflösen. Abgedeckt muss der Vorteig für 15 Minuten ruhen.
  2. In der Zwischenzeit könnt ihr schon einmal die 900 g Mehl in eine Schüssel geben. Die vier TL Salz darüberstreuen und eine Mulde in der Mitte formen. Als Nächstes nehmt ihr euch 160 g der flüssigen Butter zur Hand. Den Rest beiseite stellen, denn den braucht ihr im Anschluss für den Glanz der Brötchen.
  3. Wenn der Vorteig fertig ist, gebt ihr diesen in die Mulde. Nun zwei Eier dazuschlagen, sowie die Buttermilch und den Zuckerrübensirup hinzufügen. Alles zu einem geschmeidigen Teig vermischen. Zum Schluss gebt ihr die 100 g Cracked Pepper hinzu. Hier ist  Muskelkraft (oder eine gute Küchenmaschine) gefragt, da der Teig 10 Minuten lang geknetet werden muss.
  4. Anschließend formt ihr den Teig zu einer Kugel, legt ihn in die Schüssel und deckt diese zu. Abgedeckt nochmal eine Stunde ruhen lassen. In dieser Zeit sollte er seine Größe mehr als verdoppeln.
  5. Ist die Stunde vorbei, wiegt ihr jeweils 80 g schwere Bällchen ab und formt diese zu glatten Kugeln. (Eine andere Variante ist es, den Teig und die daraus entstehenden Teiglinge beliebig oft zu halbieren, bis sie die gewünschte Größe haben.)
  6. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzt ihr die Kugeln dann in entsprechendem Abstand zueinander. Um die gewünschte Bun-Form zu erhalten, drückt ihr eure Kugeln flach. Anschließend deckt ihr das Blech erneut ab und lasst die ungebackenen Burger Buns nochmal 15 Minuten gehen.
  7. In der Zwischenzeit trennt ihr das letzte Ei. Das Eigelb mit den verbleibenden 50 ml Wasser verrühren. Den Backofen könnt ihr schon mal auf 190 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  8. Sobald die Buns aufgegangen sind, bestreicht ihr sie mit dem Wasser-Eigelb-Gemisch. An dieser Stelle auch den Sesam auf die Teiglinge geben! Jetzt heißt es, ab in den Ofen. Für 15-17 Minuten backen, bis sie schön golden-braun sind.
  9. Zum Schluss die restlichen 70 g Butter verflüssigen. Damit werden die Buns bestrichen, sobald sie aus dem Backofen kommen. Abgedeckt können sie dann abkühlen. Fertig sind eure selbstgemachten Burger Buns mit Jerky!

Was mache ich mit so vielen Burger Buns mit Jerky?

Nach der ganzen Backerei habt ihr – je nach Größe – zwischen 12 und 18 Burger Buns. Das erscheint erstmal recht viel für eine Person. Allerdings empfiehlt es sich bei diesem Rezept, lieber eine große Menge zu machen und sich einen Vorrat anzulegen. Denn wer hat schon Lust, jedes Mal  diesen Aufwand zu betreiben, wenn man mal Lust auf Burger hat? Vermutlich niemand! Die Burger Buns lassen sich problemlos einfrieren und nach ein paar Wochen oder Monaten erneut kurz aufbacken.

Ihr könnt die Burger Buns auch als Grundlage für andere leckere Mahlzeiten verwenden. Schaut doch dafür mal bei unseren Sandwich-Variationen vorbei und lasst euch inspirieren!

Foto von Grizzly Kitchen