Wenn es nach uns geht, dann darf bei einem richtigen Weihnachtsfestmahl das Dessert auf keinen Fall fehlen! Und was würde da besser passen als ein leckerer Bratapfel mit Vanillesauce? Sie sind weihnachtlich, machen keinen großen Aufwand und sind nochmal ein echtes Geschmackshighlight. Zugegeben – so ein Bratapfel geht nicht nur in der Adventszeit. Einfach unglaublich lecker!

Es gibt ja wirklich unzählige Arten Bratäpfel zu befüllen. Wir haben uns für eine Füllung aus Mandeln, Aprikosenmarmelade, Zimt, Rosinen und Marzipan entschieden. Besser geht’s unserer Meinung nach nicht! Was einen guten Bratapfel noch ausmacht? Na ganz klar: der Apfel. Bei über 400 verschiedenen Apfelsorten ist es gar nicht mal so einfach den richtigen Apfel auszuwählen. Der Geschmack, aber auch die Konsistenz ist von großer Bedeutung. Der Bratapfel schlechthin ist die Sorte Boskop – der behält seine Form und ist zudem schön säuerlich, was ein guter Kontrast zur süßen Füllung ist! Natürlich bleibt trotzdem euch überlassen, mit welcher Apfelsorte ihr eure Bratäpfel zubereitet. Schmecken tut es allemal!

Zutaten

für 4 Äpfel
  • 4 Äpfel
  • 60 gramm Rosinen
  • 200 gramm gehackte Mandeln
  • 4 EL Honig
  • 4 EL Aprikosenmarmelade
  • etwas Zimt
  • etwas Marzipanrohmasse

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Den Äpfeln das Kerngehäuse entfernen.
  2. Für die Füllung Rosinen, Mandeln, Honig, Marmelade und Zimt vermischen. Kleine Kugeln aus dem Marzipan rollen.
  3. Abwechselnd Marzipan und Füllung in die Äpfel geben und ein eine gefettete Auflaufform setzen. Für 20-25 Minuten backen. Die Bratäpfel am besten mit Vanillesauce servieren.

Bratapfel mit Vanillesauce

Wie ihr euch noch ne richtig geile Vanillesauce zu euren Bratäpfeln machen könnt, verraten wir euch auch noch! 1 Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Vanilleschote und Mark, 2 EL Honig und 250 ml Sahne in einen Topf geben, verrühren, aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen. Dann die Vanilleschote herausnehmen. 2 Eigelb verquirlen und mit dem Schneebesen in die Sahne einrühren. Die Flüssigkeit dann langsam bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen und mit dem Schneebesen kräftig schlagen, bis die Sauce langsam dicker wird. Die Vanillesauce erkalten lassen und ab und zu umrühren. Dann in den Kühlschrank stellen – keine Panik, im Kühlschrank wird die Sauce nochmal dicker!

Habt ihr Lust auf noch mehr Desserts? Dann probiert doch mal unseren Schoko-Erdnuss-Mugcake!

Fotos von Grizzly Kitchen.
Danke Churchill für das Geschirr.