Knochenbrühe – oder neudeutsch bone broth – ist die Basis für alle Suppenträume. Deswegen legt ihr euch mit diesem Rezept auch gleich einen kleinen Vorrat davon an.

Wie der Name schon sagt, sind Knochen die Hauptzutat. Meistens sind es Wadenknochen vom Rind, die noch ihr Mark und alles besitzen. Durch das Auskochen wird dieses aus den Knochen herausgelöst und wandert in eure Brühe. Zusammen mit dem Gemüse erhaltet ihr so eine super leckere Suppenbasis. Alles weitere, was zu Knochenbrühen wissenswert ist, haben wir euch in einen Story-Beitrag gepackt.

Der kleine Haken an der ganzen Sache: Ihr solltet alles gute 4 Stunden auf dem Herd lassen. Nur so können sich alle Mineralstoffe, Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe, Kollagen, Aromen etc. in der Brühe lösen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Zutaten

für 1,5 Liter Knochenbrühe

Tools:

  • großer Kochtopf
  • Sieb
  • Kelle

Für die Brühe:

  • 500 g Knochen vom Rind (Markknochen!!!)
  • 1.5 l Wasser
  • 1 EL Apfelessig (optional)
  • 1 Prise Meersalz (optional)
  • Zwei Karotten
  • Eine Lauchstange
  • Ein Knollensellerie
  • Eine Knoblauchzehe, grob gehackt
  • Eine Zwiebel, grob gehackt
  • Daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 TL Muskatnuss (optional)

Zubereitung

  1. Zuerst muss das ganze Suppengemüse vorbereitet werden. Dafür die Karotten und den Knollensellerie schälen und in große Stücke schneiden. Lauchstange putzen und ebenfalls schneiden. Außerdem an dieser Stelle schon den Ingwer schälen und halbieren.
  2. Jetzt geht’s ans Fleisch beziehungsweise die Knochen. Sie werden auf die entsprechende Topfgröße zurecht gehackt. Nun könnt ihr sie in einen großen Topf geben und ohne Fett anrösten.
  3. Wenn die Knochen schon ein bisschen geröstet sind, die Zwiebel in den Topf geben und glasig anbraten.
  4. Nun noch den gehackten Knoblauch sowie das weitere Suppengemüse dazugeben. Alle gemeinsam weiter rösten. An dieser Stelle gegebenfalls schon eine Stufe herunterfahren mit der Hitze.
  5. Sobald alles ein bisschen angebraten wurde und sich ein schönes Röstaroma entwickelt, wird mit Wasser abgelöscht. Das Wasser sollte den Topfinhalt gut bedecken. An dieser Stelle auch den Ingwer, die Muskatnuss, den Apfelessig und das Salz hinzufügen. Im Prinzip ist nun alles für die Knochenbrühe im Topf. Jetzt kommt der schwierige Teil: Warten!
  6. Ihr müsst die Brühe nun für 3-4 Stunden köcheln lassen. Nach 2-3 Stunden gegebenenfalls das Mark aus den Knochen lösen und herausnehmen. Die Knochen wieder in den Topf geben und weiter kochen lassen.
  7. Falls euch das lange vorkommt, unsere Rinder – Kraftbrühe verbringt ganze 24 Stunden mit dem Gemüse in heißem Wasser. Dafür ist der Geschmack aber auch unvergleichlich.
  8. So, nachdem ihr jetzt eine gefühlte Ewigkeit gewartet hab, geht es endlich weiter. Ihr könnt eure Knochenbrühe durch ein Sieb in einen anderen Topf abgießen. Gegebenenfalls mit grobem Meersalz und anderen Gewürzen abschmecken, fertig!

Ob ihr sie jetzt sofort weiter verwendet oder für später aufbewahrt, liegt bei euch.

Wie ihr Knochenbrühe richtig aufbewahrt

Am besten friert ihr Knochenbrühe portionsweise ein. So habt ihr sie direkt passend zur Hand, wenn ihr sie weiterverarbeiten wollt.

Grizzly Hack: Für kleine Portionen eignen sich Eiswürfelformen perfekt. Sobald die Würfel gefroren sind, könnt ihr sie in einen größeren Beutel umfüllen. So könnt ihr bei Bedarf ein, zwei oder drei Würfel in eure Suppen geben. Super leicht zu Portionieren!

Und wenn ihr mal keine Zeit habt, leckere Knochenbrühe selbst zu machen, dann könnt ihr unsere herzhafte Rinder- oder Hühner-Kraftbrühe verwenden. Die kocht ganze 24 Stunden und ist voll bis obenhin mit leckeren Aromen und Mineralstoffen.